Märkisch-Oderland

Der Landkreis Märkisch-Oderland ging 1993 durch das Zusammenlegen 1993 der Landkreise Bad Freienwalde, Seelow, Strausberg und Teilen des Kreises Fürstenwalde hervor und wird heute ob seiner abwechslungsreichen Landschaft auch gerne als der „Vorgarten“ Berlins bezeichnet. Unmittelbar vor den Toren Berlins beginnt das Strausberger Wald- und Seengebiet. Die Märkische Schweiz geht in die bewaldeten Höhen des Barnim und in die von Rinnen, Fließen und Seen durchzogene Lebuser Platte über und fällt zum zum Oderbruch hin ab. Die Flussmitte der Oder markiert nicht nur die östliche Grenze des Landkreises, sondern auch die Grenze zur Republik Polen. Ein herrlicher Rundwanderweg führt durch die zertifizierte „Naturparkroute Märkische Schweiz“. Ganze zwei Kilometer trennen den 130 m hohen Krugberg und den 45 m tiefen Schermützelsee.